Unternehmensgeschichte

Familien­unternehmen einer Unternehmer­familie

Wie alles begann:

Otto Tiemann zeichnet handwerkliches Geschick, Ideenreichtum und ein ausgeprägter Geschäftssinn aus. Er verkauft neben seiner Arbeit bei der Genossenschaft Raiffeisen-Markt Hartum Auto-Poliermittel, Schubkarren und Silo-Deckel. Später produziert und verkauft er Jäger- und Gartenzäune aus Holz in der eigenen Garage.

Otto Tiemann begeistert sich für Kunststoff und stellt aus dem neuen Material in der eigenen Garage erste Kellerfenster her. Er veredelt seine Holzzäune damit, da diese dadurch witterungsbeständig werden und seltener gestrichen werden müssen. Auch die Kunststofffenster sind viel robuster und langlebiger als die reinen Holzvarianten. Entrepreneur Otto Tiemann weiß: Das ist die Zukunft!

Firmengründer

Otto Tiemann

*1936, † 2015 in Hille, Ostwestfalen,

Schon in jungen Jahren träumt Otto Tiemann von einem eigenen Geschäft. Handwerklich begabt und stets offen für neue Ideen, baut und werkelt er schon im eigenen Haus. Als junger Mann beginnt er eine Tischlerlehre, die er jedoch aufgrund gesundheitlicher Komplikationen vorzeitig abbrechen muss. Die durch eine verschleppte Erkältung hervorgerufene Herz-Muskel-Entzündung wird ihn Zeit seines Lebens einschränken. Doch trotz aller gesundheitlichen Rückschlage verliert er nie seinen Kampfgeist.

Er arbeitet zunächst als Aushilfe bei der Genossenschaft Raiffeisen-Markt Hartum. Nebenbei verkauft er Auto-Poliermittel, Schubkarren und Silo-Deckel. Um sein kaufmännisches Know-How zu vertiefen, startet er eine Lehre als Bankkaufmann bei der Volksbank. Neben dem Verkauf von Silo-Deckeln produziert und verkauft er nun Jäger- und Gartenzäune aus Holz in der eigenen Garage, die er aus einem ehemaligen Stall zweckmäßig umbaut. Freunde und Bekannte helfen Ihm in den Anfangsjahren mit Werkzeug aus und packen mit an.

Das Unternehmen, das heute dtH Tiemann heißt und einer der größten Arbeitgeber der Standorte Hille und Herzberg ist, ist Ottos Lebenswerk. Der Familienmensch Otto Tiemann wollte immer, dass die familiäre Nähe und Menschlichkeit neben Offenheit für Innovationen in seiner Firma im Mittepunkt stehen. Selbst nach seiner aktiven Zeit im Unternehmen sah man ihn immer wieder in der Produktion, wo er mit den Mitarbeitern über mögliche Verbesserungen und neue Ideen diskutierte. Auch heute werden seine Werte bei dtH Tiemann weitergelebt: Qualität, Bodenständigkeit, Aufgeschlossenheit für Neues.